Ein Jahr frischer Wind

Liebe Freunde der VP Unterach!

Nun liegt die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl schon wieder ein Jahr zurück, und ich möchte euch hier einen kurzen Überblick über unser Schaffen, in der Gemeinde und für die Gemeinde, geben.

Der Stillstand in der Vergangenheit gibt mir jetzt die Möglichkeit viele Dinge in der Gemeindeverwaltung zu optimieren, die Arbeitsabläufe zu verbessern und unseren Mitarbeitern mehr Raum für Verantwortung und eigenständiges und effizientes Arbeiten zu geben. Durch das den Mitarbeitern entgegengebrachte Vertrauen, wurde auch die Arbeitszufriedenheit wesentlich verbessert.

Ähnliche Innovationen werden auch bei den Bauhofmitarbeitern der Gemeinde Unterach gerade umgesetzt, die Ergebnisse können wir zum Teil schon bemerken – Work in progress würde ich sagen.

Eines unserer wichtigsten Projekte ist die Renovierung bzw. die Integration der Krabbelgruppe in den Kindergarten. Dieses Projekt wird mit höchster Sorgfalt für das historisch wichtige Gebäude angegangen. Die Finanzierung, der nicht unerheblichen Kosten, wird auf Bund, Land und Gemeinde gedrittelt. Dieses Förderungsmodell läuft 2017 aus, sodass ein relativer Zeitdruck besteht.

Leider fehlt die Unterstützung durch die SP Fraktion, welche von einem Neubau eines Kindergartens in Seenähe träumt.

Ein wesentlicher Gewinn für unsere Gemeinde, so finde ich, ist der Ankauf der Hörlsberger Gründe.

In Zeiten wie diesen noch eine derart Große Fläche am See für die Öffentlichkeit zugänglich machen zu können ist nicht unbedeutend. Danke für Eure zahlreiche Beteiligung bei der Bürgerbefragung und danke auch an Dr. Lanz, der das ganze Projekt eingefädelt hat.

Weitere laufende Projekte wollte ich noch anführen:

  • Agenda 21
  • Strandbadrestaurant: Neubau oder Renovierung der höchst baufälligen Substanz
  • Abschluss der Überarbeitung des Flächenwidmungsplanes
  • und viele mehr …

Soweit ein kurzer Lagebericht aus der Gemeinde, ich wünsch Euch einen schönen Herbst

Herzlichst,
Euer

us_gb

Kandidatenpräsentation 4

Unser Team für Unterach – Teil IV